Musikalische Meditation zur Todesstunde Jesu 2008

Sankt Martinskirche Kelsterbach

Karfreitag, 21. März 2008, 15 Uhr

(im Rahmen „450 Jahre evangelisches Kelsterbach 1558 – 2008“)

Auf dem Programm stehen Werke von Johann Sebastian Bach, Giovanni Battista Pergolesi (aus „Stabat Mater“), Gioacchino Rossini (aus „Stabat Mater“ und „Petite Messe Solenelles“), Antonin Dvo?ák (aus „Stabat Mater“), Gabriel Fauré (aus „Requiem“) und Lothar Graap ( „Stationen“ – Kreuzweg für Orgel nach Grafiken von Katharina Volbers und Texten von Arnim Juhre).

Simone Garnier, Mezzosopran

Alexandre Bytchkov, Konzertakkordeon

Rainer Noll, Orgel und Gesamtleitung

Diese Musikalische Meditation zu Jesu Leiden und Sterben bietet eine intime Alternative zu den großen Passionsaufführungen. Ganz ungewöhnlich, aber äußerst reizvoll ist die diesmalige Einbeziehung eines Konzertakkordeons. Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Spende für die Kirchenmusik gebeten.


Programm

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)

„Ach Herr, mich armen Sünder“ BWV 742

(Jugendwerk aus der „Neumeister-Sammlung“, Melodie: „O Haupt, voll Blut und Wunden“)

G E B E T

Antonin Dvorák (1841 – 1904)

„Inflammatus et accensus“

(aus dem „Stabat Mater“)

Giovanni Battista Pergolesi (1710- 1736)

„Quae maerebat“

„Fac ut portem“

(aus dem „Stabat Mater“)

Gabriel Fauré (1845 – 1924)

„Pie Jesu“

(aus dem „Requiem“)

Gioacchino Rossini (1792 – 1868)

Cavatina „Fac ut portem“

(aus dem „Stabat Mater“)

G E B E T

Lothar Graap (* 1933)

„Fürwahr, er trug unsere Krankheit“

„Stationen“ – Kreuzweg nach Grafiken von Katharina Volbers und Texten von Arnim Juhre:

Einleitung – Stationen I – XIV (siehe im Programm) – Beschluss

„Mein Gott, warum hast du mich verlassen?“

V A T E R U N S E R
S E G E N

Gioacchino Rossini

„Agnus Dei“

(aus der „Petite Messe Solenelle“)

S T I L L E

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.