Resonanz zur Orgelfahrt ins Elsass 2011

Lieber Herr Noll,

leider komme ich erst heute dazu, Ihnen eine aus meiner Sicht unabdingbare Rückmeldung zu der von Ihnen hervorragend organisierten, liebevoll und unterhaltsam betreuten und musikalisch mit exzellentem Orgelspiel dominierten „Kulinarischen Orgelfahrt ins Elsass“ am 3./4.09.2011 zukommen zu lassen.

Vorausschicken möchte ich, dass ich bereits Ihre „Allgemeine Einführung in den Orgelbau“ am 30.08.11 in der Lutherkirche Rüsselsheim sehr beeindruckend fand, mit Ihren Erklärungen u.a. über die Historie der Orgel, den bautechnischen Gegebenheiten, Veränderungen und Funktionen, den per PC-Projektion vorgestellten verschiedenen Orgeltypen und Informationen über die Baumeister am Beispiel von Kirchenorgeln in Deutschland, Frankreich, u.a., und deren Besonderheiten und Zugehörigkeit zu den verschiedenen Epochen und nicht zuletzt, Ihre dazu passenden, an der Orgel vorgetragenen, sehr schönen Musikbeispielen.

Zu der Fahrt selbst kann ich Ihnen nur bescheinigen, dass jede der 5 Orgelstationen Ihren besonderen Flair, Reiz und Besonderheit hatte. Und, dass das jeweilige Orgelspiel, das hauptsächlich von Ihnen, aber auch unter Mitwirkung  Ihres Rüsselsheimer Kollegen, Herrn Jens Lindemann vorgetragen wurde – aber auch das umfangreiche „Programm“ des Hausorganisten, Hubert Sigrist in der Abteikirche in Marmoutier (Orgel von Andreas Silbermann, 1709/10) –  mich wirklich im musikalisch besten Sinne „gefangen genommen“ und sehr beeindruckt hat. Nicht unerwähnt möchte ich dabei Ihr Orgelspiel und -erklärungen in St Sauveur („Schweitzer-Orgel“) in Straßburg / Cronenbourg lassen, u.a. mit den Klangbeispielen der einzelnen Register.

Ein besonderes Erlebnis fand ich, neben dem Besuch des Albert Schweitzer-Hauses, war der Festgottesdienst in der Pfarrkirche von Günsbach. Ich denke, es war ein in jeder Hinsicht beeindruckender und würdevoller Beitrag zum 46. Todestag von Albert Schweitzer;  auch Ihr in die Gesamtgestaltung wunderbar integrierter und informativer Vortrag „Was sagt uns der Organist Albert Schweitzer heute“.

Dabei nicht zu vergessen, die Holländische Pfarrerin Alexandra Breukink, die mich, wie sicher die  meisten Besucher, mit Ihrer Gestaltung des Gottesdienstes mit so viel positiver Ausstrahlung, Engagement und Herzlichkeit in Ihren Bann zog. Ich habe ihr dies auch gerne persönlich gesagt.

Fazit:

Ich denke, die Fahrt war von Ihnen bestens organisiert und betreut. Ob es sich um die Weinprobe beim Winzer Laurent Bannwarth, Obermorschwihr, unserem Aufenthalt im „Le Kleebach“/oberhalb Günsbach oder auf der Ferme Auberge „Buchwald“ (Vogesen) handelte. Da spielte auch der einsetzende Regen am Sonntag Nachmittag überhaupt keine Rolle, umso weniger, als wir am 1. Reisetag sehr schönes Sommerwetter genießen konnten.

Was Ihre musikalischen Darbietungen an der Orgel  betrifft, kann ich Ihnen nur meine Bewunderung und große Wertschätzung zum Ausdruck bringen.

Summa summarum hat mir diese Fahrt viel Freude und Spaß bereitet und mir auch als langjährigen Bläser im Ev. Bläserchor Walldorf und Kelsterbach großen musikalischen Genuss, viele schöne Eindrücke und Gespräche und neue, inspirierende Erkenntnisse vermittelt. Herzlichen Dank!

Ich habe in der darauffolgenden Bläserprobe des Ev.Posaunenchores Kelsterbach-Walldorf meine Bläserkollegen dementsprechend von meinen rundherum sehr positiven Erfahrungen und Bewertungen dieser Fahrt berichtet und Ihnen empfohlen, zur Erweiterung Ihres kirchenmusikalischen „Horizonts“ bei Ihrer nächsten Orgelfahrt mit dabei zu sein.

Mit herzlichen Grüßen

Werner Bethäußer

Walldorf, A.D. 2011, September, den 14.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.